Neues Buch über EU-Simulationen

Wolfgang Muno, Petra Guasti und Arne Niemann haben einen interessanten Sammelband zu Theorie und Praxis von EU-Simulationen herausgebracht. Ich habe darin einen Beitrag zu den möglichen Ergebnissen von EU-Simulationen in Abhängigkeit von Kontextfaktoren wie Dauer und Teilnehmerzahl. Eine Vorschau auf die Daten und das Argument gibt es hier.

Advertisements

Lehre in Göttingen im WS 2017 / Teaching Winter 2017

Im Wintersemester 2017 biete ich in Göttingen vier Veranstaltungen an:

In the winter term 2017, I teach four courses. For Euroculture students, the three courses taught in english are of special interest:

Lehre im SoSe 2017 in Göttingen

Ab dem 1.4.2017 bin ich Professor für das politische System der BRD in Göttingen, und biete vier Lehrveranstaltungen an:

Ich gebe hier an dieser Stelle Bescheid, sobald die Kurse im StudIP angelegt sind. Wenn Sie vorher schon etwas über die Veranstaltungen wissen wollen, schreiben Sie mir einfach eine Mail.

Wenn Sie bei mir eine Abschlussarbeit schreiben wollen…

Wenn Sie bei mir eine Abschlussarbeit schreiben wollen, beherzigen Sie bitte folgende Hinweise und Ratschläge:

  • Abschlussarbeiten bei mir sind meistens empirische Arbeiten. Das heißt, ich möchte, dass Sie anhand von empirischem Material etwas Neues herausfinden. Das muss nicht groß und spektakulär sein. Aber ich möchte, dass sie selber forschen. Oder anders herum: Ich möchte keinen Remix von dem, was andere schon geschrieben haben.
  • Zentral für eine gute Arbeit ist eine gut hergeleitete Hypothese (oder mehrere Hypothesen). Diese ist der Dreh- und Angelpunkt Ihrer Arbeit. Die Hypothese sollte logisch aus der Theorie hervorgehen. Das Forschungsdesign und die Daten sollten geeignet sein, die Hypothese zu überprüfen. Und die Analyse besteht in der Überprüfung der Hypothese. So einfach ist das.
  • Das heißt, wenn Sie zu mir mit einem Themenvorschlag kommen, kommen Sie am besten nicht nur mit einer breiten Fragestellung, sondern idealerweise schon mit Ideen für Hypothesen. Und ganz idealerweise auch bereits mit Ideen darüber, wie Sie die Hypothesen überprüfen.
  • Es geht nicht darum, die Hypothesen zu belegen. Lieber eine Hypothese gut widerlegt als eine Hypothese schlecht belegt.
  • Thematisch betreue ich viele Themen rund um das politische System der BRD. Hier ist eine Liste mit Arbeiten, die ich schon betreut habe. Außerdem können Sie hier schauen, was ich so forsche. Arbeiten, die in diese Bereiche fallen, betreue ich besonders gern.
  • Methodisch freue ich mich über jede Arbeit, die quantitativ ausgerichtet ist und helfe Ihnen dabei. Aber ich bin methodisch breit aufgestellt, wenn Sie Vorschläge für gute Fallstudien haben, betreue ich die auch gerne.
  • Sehr empfehlenswert ist das Buch „Effizient schreiben“ von Thomas Plümper.

Teaching International Organizations as Bureaucracies

I have a new blog post for the ivory tower blog. In a nutshell: One of my favourite topics when teaching international organizations is the Weberian view of international organizations as bureaucracies articulated by Martha Finnemore and Michael Barnett. The UNHCR field manuals provide a very nice real-world illustration of this perspective and are very helpful to illustrate the argument that definitions and categories are extremely powerful.

The Medici Marriage Network in Florence

In my course on policy networks, I today discussed and re-analyzed the famous article „Robust Action and the Rise of the Medici“ by Padgett and Ansell. We tried to find network visualizations that test (or illustrate) the claims made in the article, e.g.

„The Medici party was an extraordinarily centralized, and simple „star“ or „spoke“ network system.“ (p.1278)

One central claim is that

„The Medici did not marry those with whom they lived.“ (p.1281)

My students suggested that it would be nice to test this claim using actual geographical data. And thanks to the geographic mapping feature of visone, it worked out really well. I used wikipedia and http://www.mapcoordinates.net/ to find the coordinates of the headquarters of the main Florentine families (it was quite easy, if a family is called Strozzi, it is likely that there still is a „Palazzo Strozzi“), and merged these coordinate data to the visone network data.

Then I used mapping – coordinates – geographic, and here it is:

test

In the background is a map of Florence. The Medici and their supporters are green, their opponents purple, and those families with split loyalties are green. There is surely room for improvement, but we can see how the Medici (living „up north“) have their marriage ties spread out through the city, but not to those living close by (the Pucci, Ginori and Bischeri, for example).

Clever, clever Lorenzo de Medici…

Lorenzo_de'_Medici-ritratto